•  
  •  

Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,  müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!

Der VZUT versteht sich als eine Support-Gruppe von Animals Asia Foundation. Wir sind bestrebt, das unermüdliche Helfen von AAF mit Aufklärung, Aktionen und Events zu unterstützen.

Die unsagbaren Qualen, welche Kragenbären in China täglich ausstehen müssen, gehen uns besonders nahe. Jahrzehnte werden diese wundervollen, stolzen Bären in enge, rostige Käfige gesperrt. Die Fangzähne werden ihnen abgesägt und die Krallen ausgerissen, damit ihnen (wie Bild), gefahrlos, 2 x täglich Gallensaft entnommen werden kann. Die durch einen 18 cm langen, implantierten, unsterilen Katheter "gemolkene" Bärengalle dient in der Traditionellen Chinesischen Medizin, zur Herstellung von Bärengallen-Salbe, -Wein, -Shampoo und Potenzmittel.

Zum Glück für diese gequälten Kreaturen, gründete die Hong Kong lebende Engländerin Jill Robinson, 1998 die Tierschutzorganisation Animals Asia Foundation. Seither konnten in Asien zahlreichen Tieren das Leben gerettet und in die AAF Rettungsstation aufgenommen werden. Die Organisation hat viel zum Umdenken der Bevölkerung im Umgang mit anderen Lebewesen beigetragen.

Unermüdlich kämpft Jill Robinson und das AAF Team mit Regierung und Behörden, für die Schliessung der grausamen Bärenfarmen. Es ist ihr und dem AAF Team gelungen, ein Abkommen zu treffen, welches AAF erlaubt, 500 Bären zu befreien und sie in der eigens dafür gebauten Rettungsstation in Chengdu gesund zu pflegen. Chinesische  Ärzte stimmen längst darin überein, dass Bärengalle durch pflanzliche Alternativen, effektiv und viel billiger ersetzt werden kann.

Mehr über die Animals Asia Foundation erfahren Sie bei www.animalsasia.org