•  
  •  

Seerosen-Flohmarkt


Besuchen Sie uns am 25. August 2019 von 09.00 - 16.00 Uhr am Seerosen-Flohmarkt in 3302 Moosseedorf. Wunderschön am Moossee gelegen bietet der Seerosen-Flohmarkt sich an für einen gelungenen Sonntags-Ausflug. Ramona und Olivia Roth sowie Christian Schneider freuen sich auf ihren Besuch!

image-9796970-1-d3d94.jpg
Ein Hilferuf von Tuan, dem Direktor von Animals Asia Vietnam,erreichte uns

Soeben wurde aus einer Baustelle ein Bär befreit, der dort 14 Jahre lang gefangen gehalten wurde. Es scheint dass die Details über diesen Bären rar sind doch das was die Retter erfahren konnten ist grauenhaft. Er verliess den Käfig niemals nur wenn er betäubt für die Gallenextraktion wurde.

Diese wertvolle kleine Bärin, sie nennen sie SOLO, bekommt die Wirkung der Liebe bereits zu spüren... die letzte Nacht verbrachte sie eingekuschelt in ein bequemes Nest aus Stroh... und zum ersten Mal in ihrem Leben erfuhr sie, was Freundlichkeit bedeutet.

Sehr wahrscheinlich wurde Solo ihrer Mutter entrissen. Vermutlich musste sie auch zusehen wie diese getötet wurde Danach folgten 14 lange Jahre der Ausbeutung in Gefangenschaft in einem Käfig. Es ist nur schwer vorstellbar was sie durchgemacht hat.





Dank der tollen Einnahmen am untensehtenden Vide Grenier vom Samstag den 27.4. sind wir in der Lage das jüngste Rettungsprojekt von Animals Asia zu unterstützen.
Ein Retungsteam von Animals Asia befreite erfolgreich zwei junge weibliche Mondbären, Sugar und Spice aus dem Central Circus im Zentrum von Hanoi, Vietnam nachdem die Behörden bestätigten, dass diese illegal gehalten wurden.
Diese Rettung wird hoffentlich eine Abschreckung für all diejenigen sein, die Tierschutzdelikte begehen. Sowie ein Weckruf an die Öffentlichkeit für diejenigen, die erwägen einen Tierzirkus zu besuchen und hoffentlich einen Katalysator für die Regierung , einen genaueren Blick auf weitere Anlagen im Land zu werfen, welche geschützte und gefährdete Arten in ihren Shows zu zeigen.
Die beiden Jungbären waren schätzungsweise nicht einmal ein Jahr alt. Ein vorläufiger Gesundheitscheck ergab keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme, aber Spice wies eine Narbe an ihrem Handgelenk auf die wahrscheinlich von ihrer Gefangennahme herrührt während Sugar Schäden an ihrem Gebiss erlitten hat.
Die beiden Bären werden die möglicherweise nächsten 30 Jahren in der Rettungsstation in der Obhut von Animals Asia verbringen verbringen. Unsere Spende kommt also wie gerufen.

Wir danken Ihnen allen für die Mithilfe damit wir dieses Projekt unterstützen können..


Flohmarktfans aufgepasst: Am nächsten Samstag 27.4. findet einer der grösseren und atraktiveren Fohmarkt von Bern statt,
DER VIDE GRENIER!
Der Markt erstreckt sich auf beiden Seiten der Kram- und Gerechtikeitsgasse in der Berner Altstadt. Unseren VZUT Stand finden Sie wiederum an der  an der Gerechtigkeitsgasse 62 beim Klötzlikeller, mit Unmengen von schönen und interessanten Sachen die wir von Spendern und Spenderinnen zum Verkauf erhalten haben. Wir hoffen auf einen tollen Umsatz den wir vollumfänglich den Bären im Rettungszentrum von Animals Asia zukommen lassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wollen Sie Animals Asia und uns dabei helfen, Vietnams letzte Gallenbären zu retten? (Bericht von Animals Asia)
Liebe Bärenfreunde,
Ab 2022 sind Gallenfarmen in Vietnam illegal. Ohne Schlupflöcher. Ohne Ausnahmen. Doch jetzt hat der Wettlauf um die Rettung der letzten Gallenbären in Vietnam begonnen. Und Das ist der Grund weshalb Animals Asia sich an uns wendet. Gallenbären wie z.B. Myrtle (Bild) schweben in grösserer Gefahr den je. Diese Bärin war im Begriff zu sterben weil die Behörden den Farmer zwang sie uns auszuliefern, lies er sie beinahe verhungern und verdursten.
Einige Farmer könnten versuchen die Bären zu töten bevor wir sie retten können und gaben zu, es zu tun als Kompensation dafür weil die Bären bald "wertlos" seien.
Animals Asia bittet uns um Hilfe um  in der kommenden Zeit bis zum Verbot so viele Bären wie nur möglich zu retten und den Bären ruft AAF zu
"Haltet durch ihr Lieben. Wir kommen ......."


17 lange Jahre war sie ein namenloser Bär. Gefangen in der beengten Isolation einer vietnamesischen Gallefarm litt sie unter den wiederholten, schmerzhaften Galleextraktionen. Ihren Besitzern bedeutete sie nicht mehr als eine Maschine.
Doch dieses leidvolle Dasein endete im Oktober letzten Jahres, als das Animals Asia Rettungsteam ihren Käfig öffnete. Von dieser Sekunde an war sie nicht länger ein namenloses Opfer. Tausende Menschen weltweit unterstützten ihre Rettung und schenkten ihr den Namen Precious.
Unser VZUT Team ist stolz, dass wir mit unseren Aktionen solche Rettungen unterstützen können. Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass wir mit unserer Chlousesäckli Aktion 2018, sage und schreibe Fr. 14'000.- für die Bären erwirtschaftet haben. Seit 15 Jahren helfen wir Animals Asia mit unseren Spenden geschundenen Bären zu befreien. Wir werden nicht ruhen weiter mitzuhelfen bis alle Bärengallenfarmen geschlossen werden!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, liebe VZUT-Leute, ich und unser Team danke allen für Ihre Treue,

Mithilfe und Unterstützung welche der VZUT auch in diesem Jahr erhalten hat.

Ich wünsche euch allen besinnliche Feiertage und ein glückliches, gesundes neues Jahr

VZUT Bern, Verein zur Förderung von Tierhilfeprojekten

mit dem Motto «wir helfen denen die helfen»

Andrea Kilcher, Präsidentin


Aufgepasst: wir haben eine neue E-Mail Adresse: vzutbern@gmail.com

Klausensäckli Aktion 2018
1600 Klausensäckli haben wir mit unseren fleissigen Helfern und Helferinnen eingepackt und zur Auslieferung bereitgestellt. Aus Bergen von Süssigkeiten, Nüssen und Lebkuchen wurden pro Säckli jeweils die gleiche Menge gerüstet und sorgfältig abgefüllt. Wie jedes Jahr lieferte uns OLO Marzipan die feinen Haselnusslebkuchen zum Einstandspreis. Auch RADIKAL Herzogenbuchsee hat uns sehr geholfen damit uns die grossen Mengen an Waren zur Verfügung standen. Wir danken beiden Lieferanten, dass sie jeweils dazu beitragen den Erlös für die Gallenbären zu optimieren.

Ganz neu in diesem Jahr waren die Veganen Klausensäckli wovon 200 Stück bestellt und abgefüllt wurden. Um dieses Projekt vegane Säckli zu realisieren hat der FABULOUS VEGAN SHOP einen großartigen Beitrag geleistet.

Unseren herzlichen Dank geht an unsere Kunden, Lieferanten, Helfer und Helferinnen, die es uns überhaupt ermöglichen die Aktion Klausensäckli durchzuführen damit wir mit dem Reingewinn das Gallenbären Rettungsprojekt von Animals Asia unterstützen können.

Fünf Bären sind angekommen – errettet aus einem Dasein als Gallemaschinen!

Wir freuten uns sehr diese schöne Nachricht zu hören. Als wir vernahmen, dass diese armen Bären aus 1’500km Entfernung aus einer Gallenbärenfarm in Vietnam gerettet werden sollten, haben wir spontan entschieden, dass unsere Spende von Fr. 5'000 zu dieser wunderbaren Rettung beitragen soll. Animals Asia hat einmal mehr eine wunderbare Rettung vollbracht. Wir hoffen, dass diese Bären sich bald von ihren Leiden erholen und das neues Leben im Rettungszentrum geniessen können.

Animals Asia, welche wir seit 14 Jahren unterstützen, feierte am 10.8.18 in München ihr 20-jähriges Bestehen.

Jill Robinson gründete diese Organisation zur Rettung von Gallenbären, welche wie wir wissen, in kleinen, verrosteten Käfigen gehalten werden und ihnen in einer grausamen Prozedur täglich Gallensaft entzogen wird um damit traditionelle Medizin herzstellen.

Weil Sie liebe Freunde vom VZUT, unserem Verein, schöne Waren zur Verfügung stellen, die wir auf Flohmärkten verkaufen dürfen, waren wir in der Lage Jill Robinson einen Check von 5'000.- für Animals Asia zu übergeben.

Es war eine berührende Feier mit vielen Unterstützer aus ganz Europa. Wir konnten Kontakte knüpfen und Erfahrungen austauschen. Animals Asia ist seit der Gründung enorm gewachsen. In ganz Europa, Australen, Amerika und natürlich Asian bestehen Vertretungen und Unterstützergruppen wie wir es sind. Es überwältigend was diese zierliche Jill Robinson alles in die Wege geleitet und vollbracht hat.

Wir möchten Ihnen den YouTube Film von Sepp Häusl an Herz legen «we have a dream animals asia».


Flohmarkt Münchwiler!

Am Sonntag 1.Juli 2018 nimmt der VZUT, in der schönen Schlossanlage Münchwiler bei Murten  daran teil.  Von 10.30h bis 16.00h bieten wir Ihnen an unserem Stand allerlei Trouvaille zu günstigen Preisen. Gönnen Sie sich einen schönen Ausflug in diese Gegend, sie werden es nicht bereuen.  

Nur bis zum 30.Juni 2018 wird jeder Euro, den Sie für die Rettung von Gallenbären spenden, VERDOPPELT
Damit Sie sich vorstellen können wie Ihre Spende in den Rettungszentren eingesetzt wird, möchten wir Ihnen hier einen Tagesablauf schildern,
Frühstück: 9 Uhr – um diese Uhrzeit taumeln die Bären aus Ihren Behausungen und machen sich auf die Suche nach frischem Obst, welches die Pfleger strategisch an verschiedenen Orten platziert haben. Diese Versorgung kostet 1'400 Euro pro Tag und Rettungszentrum. Abgesehen von den festen Frühstück- und Schlafenszeiten haben die Bären Narrenfreiheit welche ihnen on ihrem ehemaligen Dasein als Gallenbären verwehrt blieb.
Spielen zu einem Zweck: Viele Bären legen sich nach dem Frühstück erst einmal wieder hin um sich danach mit Schaukeln, Schwimmen, Ringen und Klettern auszutoben. Nachdem sie viele Jahre in Engen Presskäfigen eingesperrt waren, um ihre Galle abzuzapfen, sind viele Bären bei ihrer Ankunft zu erschöpft oder aufgrund von Arthritis zu schwach um zu laufen. Es werden Leitern, Plattformen, Pools, Reifen und Bäume intakt gehalten damit die Bären eine Motivation haben aktiv zu sein.
Nachmittagsschläfchen: nachmittags, sobald die Sonne sich den Berggipfeln nähert, legen die Bären ein kurzes Nickerchen ein. Man findet sie dann meistens in den Hängematten wieder welche die Pfleger als alten Feuerwehrschläuchen angefertigt haben. Die meisten Bären spüren das erste Mal Gras unter ihren Tatzen oder frisches Wasser in ihren Gesichtern.
Marshmallows und Medikamente: Im Leben eines Gallenbären stehen Vernachlässigung und Misshandlungen auf der Tagesordnung. Die Rückkehr in die Wildnis ist für sie ausgeschlossen. Den meisten Bären müssen Medikamente gegen Schmerzen oder Krankheiten verabreicht werden. Marshmallows eignen sich besonders gut und verbergen den Geschmack der Medikamente.
Abendessen und Bettzeit: Nach dem Abendessen finden sich die Bären wieder in ihre Ställe ein. Meisten angelockt vom Zuckerrohr und Süsskartoffeln. Einige Bären kuscheln sich aneinander in den oberen Hängebetten. Die Senioren machen es sich in den unteren Regionen gemütlich damit sie nicht klettern müssen. Die Ställe sind für sie einen sicheren Hafen wo sie ihre Wunden aus der Vergangenheit auskurieren können.
Während die Nacht hereinbricht wartet an einem entlegenen Ort ein anderer Bär auf seine Rettung Mit Ihrer Unterstützung können wir dafür sorgen, dass es auch für ihn die letzte Nacht auf einer Bärenfarm ist.

Neues Jahr neue Märkte!

Am Samstag 28.April 2018 findet wieder der traditionelle "Vide Grenier" in der Altstadt von Bern statt. Eine Gelegenheit wieder einmal die schöne Berner Altstatt zu besuchen und an den vielen Ständen nach tollen Trouvailles ausschau zu halten. An unserem Stand werden sie bestimmt fündig werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

24.September 2017 ab 09.00h ist wieder Flohmarktzeit in Altreu/SO

an rund 40 Ständen gibt es unzählige Sachen zu endecken und zu kaufen. Es gibt auch Ess-Stände und Bierausschank. Die Einnahmen welche wir mit  Ihren Einkäufen an unserem Stand des VZUT generieren, kommen den Gallenbären von Animals Asia zuguten welche wir seit 12 Jahren unterstützen.

Dieses Mal haben wir besonders viele Super Secondhand Damen-Kleider, Mäntel, Schuhe, Taschen und Accsessoires in allen Grössen für Sie bereit. Für die geretteten Bären gespendet von der Boutique La Savane in Bern und deren Kundinnen.

Auch unsere treuen Unterstützer und Unterstützerinnen welche uns jeweils viele tolle Sachen zum verkaufen überlassen sind wir jedesmal sehr dankbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Wir freuen uns über eine ganz besondere Auszeichnung von Animals Asia. Unserem Verein wurde der Andrew Award verliehen. Es handelt sich um die Auszeichnung für die Originalität und Kreativität der Fundraising Aktivitäten und unseren Einsatz für das Ende des Leidens der Tiere in Asien.Damit honoriert Animals Asia ganz besonders unsere Chlousesäckli-Aktion welche wir jährlich durchführen und den ganzen Reingewinn den Bären zukommen lassen.

Liebe Chlousesäckli - Kundinnen und Kunden, bitte betrachten Sie sich als Mitbesitzerin und Mitbesitzer dieser Urkunde denn ohne Ihre Bestellungen und Ihre Treue hätten wir diese Ehrung nicht erhalten!                     D A N K E
image-8132897-8d2132c273e24ef2a6d0b8ee9419b670.w640.jpg

Nicht verpassen:

am Sonntag 30.April  2017 von 09.00h bis.16.00h ist grosser Flohmarkt in Altreu. Dieser Anlass ist wirklich einen Ausflug dorthin Wert. Altreu ist ein Ort wo eigentlich viele Störche wohnen. Jedoch am Sonntag gilt die Aufmerksamkeit den vielen Ständen des Flohmis welcher 2 x im Jahr stattfindet. Beim unserem  VZUT-Bären-Stand gibt es unter anderem eine SCHUH-AKTION und einen Bier-Stand mit "KURVE-Bier". Vis-a-vis können Sie gebratene Würste essen und auch ein Imbisswagen wir vor Ort sein.
Haben wir Sie überzeugt dann würden wir uns freuen Sie zu sehen. Die Einnahmen kommen wie üblich dem Bärenrettungsprojekt von Animals Asia zu Gute!

Es ist wieder Zeit für den Vide Grenier 2017

Auch dieses Jahr stellt das Wirteehepaar F.+B. Trüeb vom Klötzlikeller uns ihren Platz zur für den Vide Grenier zur Verfügung. In einer der beiden Arkaden vor dem Klötzlikeller werden wir am  22. April 2017 die von den Bären-Unterstützern gestifteten Sachen verkaufen. Wir würden uns sehr freuen wenn Sie uns und unserem Stand einen Besuch abstatten würden. Es gibt auch neues Informationsmaterial zur Bärenrettung zum Anschauen.

image-7976814-Bär_Käfig3.jpg
Ein Bild welches mich während langer Zeit nächtelang nicht schlafen lies, ist das Bild von Mickey wie er in seinem engen, barbarischen Bambuskäfig regungslos dalag. Er war quasi darin eingewachsen. Welch ein Glück, dass er nach langen Jahren des Märtyriums, mit täglicher Gallensaftentnahme, von Animals Asia gerettet wurde. Fortan lebte er im damals brandneuen Rettungszentrum in Chengdu. Er genoss dort mehr als zwei Jahrzehnte der Freiheit, Freundschaft und Liebe.
Nun ist Mickey friedlich gestorben, umgeben von denen die ihn liebten. Wir möchten Sie an dem Nachruf von Jill Robinson, der Frau welche die Rettung von Mickey möglich machte, teilhaben lassen:
„Mein geliebter Mickey, in dir und deinen Brüdern und Schwestern hat der Traum, die Bärengallenindustrie in die Knie zu zwingen, seinen Anfang gefunden. Dass dieser Tag immer näher rückt ist der Verdienst von dir, den Bären die noch bei uns sind und den schlafenden Helden, zu denen du dich nun gesellen wirst. Wir werden dich unendlich vermissen.“ 
Jill Robinson, Gründerin von Animals Asia.


Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen des Bärenrettungsprojektes von Animals Asia, liebe Chlousesäckli Kunden und Kundinnen.

Mit dem Verkauf der Chlousesäckli, Ihren grosszügigen Spenden und dem geschickten Einkauf unserer Leiterin der Aktion Andrea Kilcher, ist es uns auch dieses Jahr wieder gelungen einen Reinerlös von Fr. 10'000.- an Animals Asia zu spenden.

Wie uns von Animals Asia versprochen wurde die diesjährige Spende zur Unterstützung von Kosten zur Rettung, der sechs geretteten Bären in Vietnam eingesetzt. Lesen Sie den Link von Animals Asia und die ganze Geschichte der Rettung hier, http://bit.ly/2krUvMg

Wir danken Ihnen für ihre Treue, das VZUT Team Bern

Samstag 15, Oktober ab 10.00h WINTER-GARAGE SALE in Bern, an der Jolimontstrasse 17, (grosses, weisses Zelt) mit dem 7ni Tram Station Sonnenhof! Wir freunen uns auf Sie!
Am Sonntag den 25. September 2016. Bild vom grossen Flohmarkt in Altreu, wo wir einen Rekordumsatz erziehlen.
Bier wurde ausgeschenkt und zahlreiche Kunden haben die grosse Verkaufsfläche bei Kisslings belagert.

Lust auf Flohmarkt auf dem Lande?

Am Sonntag 11. September 2016 findet der Seerosen-Flohmarkt in Moosseedorf statt. Jeannette vom VZUT freut sich euch an ihrem Stand tolle Sachen zu verkaufen, und den ganzen Erlös geht wir immer zu den Bären. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Einer der schönsten Flohmärkte an denen wir je teilgenommen haben, findet im Schlosshof Münchenwiler bei Murten statt. Nächsten Sonntag 3.7. ist es wieder so weit. Sie finden unser VZUT - Zelt im idyllischen Schlosshof wo wir von 10.00 bis 17.00h gespendete Waren von unseren Unterstützer anbieten. Der Erlös kommt vollumfänglich den Bären vom Animals Asia Rettungszentrum zugute.

Dr. Tuan Bendixson, Direktor des Animals Asia Bärenrettungszentrum Vietnam berichtet,
gerade endet eine Bärenrettung von Animals Asia nach einer 800 km weiten Rückfahrt zum Tierschutz- und Rettungszentrum nahe Hanoi.
Zu diesem Zeitpunkt sind nur wenige Einzelheiten bekannt. Wie bestätigt wurde, geht es um die freiwillige Herausgabe aus einem Privathaushalt, in dem nur ein einzelner Bär gehalten wurde.
Es handelt sich um eine 13 Jahre alte Bärin. Vermutlich lebte sie in einem Käfig, seit sie als Junges gefangen wurde
Wir gehen davon aus, dass auch dieser gerettete Bär zum Zweck der Galle-Extraktion gehalten wurde. Aber wir können nicht sicher sein, bevor wir nicht nach der Rückkehr die entsprechenden medizinischen Tests durchgeführt haben. Was wir jedoch wissen: Dieser Bär war für eine entsetzlich lange Zeit eingesperrt und wir freuen uns darauf, das zu ändern.
Wir hoffen, dass wir heute in unserem Rettungszentrum ankommen werden. Dort kommt die Bärin in Quarantäne und wird sofort medizinisch versorgt.
Folgen Sie unserer Live-Berichterstattung und teilen Sie sie, insofern dies möglich ist, auf Ihrer Facebook-Seite.


Unermüdlich ist das VZUT Team im Flohmarkt-Einsatz um den Bären zu helfen. Nächsten Samstag 30.4.16 findet der 19 Kofmehl-Flohmi unter der Leporellobrücke statt. Hans-Huberstrasse 43, in Solothurn. Zwischen 9.00 und 15.00h darf gewühlt, geschmökert und gestöbert werden. Besuchen Sie unser VZUT Stand, wir haben tolle Sachen zu günstigen Preisen und helfen Sie mit, damit wir noch weitere Bilder wie diese anschauen dürfen: https://youtu.be/GN4svy6iGT4

Der legendäre Vide Grenier findet einmal pro Jahr in der Altstatt von Bern statt.  
Anwohner und Geschäfte leeren ihre Lager, Estriche und Keller und stellen ihre Schätze an der Kramgasse und Gerechtigkeitsgasse zum Verkauf aus.
Wir freuen uns, Sie am Samstag den 23.4. an unserem Stand beim Klötzlikeller an der Gerechtigkeitsgasse 62 zu begrüssen. Das Wirteehepaar F. und B. Trüb, hat dem VZUT ihren Platz großzügigerweise auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung gestellt.


Garage Sale in Bern, 9. April 2016 ab 10.00h
an der Jolimontstrasse 17, 3006 Bern
Frühling/Sommer - Kleider, Jacken, Hosen, Pullis Accessoir, Taschen, Schuhe ect.
Gebrauchsgegenstände und Nippsachen. Alles zu den üblich günstigen Preisen.

Flohmarkt in 2545 Selzach
Am Sonntag 13.4.2016 nimmt der VZUT unter der Leitung von Renate Kissling am Flohmarkt in Selzach teil. Kommen sie vorbei, es warten viele tolle Sachen auf Sie.
Die Einnahmen weden vollumfänglich den Gallenbären im Rettungszentrum von Animals Asia gespendet.

Traurige News aus dem Animals Asia  Rettungszentum Vietnam,
Die Worte Jill Robinson's haben uns tief berührt. "Es gib nichts was mit dem Anblick vergleichbar ist , wenn ein geretteter Bär, nach Jahren in einem winzigen Käfig, zum ersten Mal über Gras läuft. Und es gibt nichts Schlimmeres als die Erkenntnis , dass es für eines dieser grossartigen Tiere zu spät ist - für einen Bärin, die wir mit all unserer zur Verfügung stehenden Kraft gerettet haben" 
Simon und die Bärin Sam kamen letzten Sommer ins Rettungscamp. Simon war blind und hirngeschädigt. Sam ware eine verängstigte , kleine Bärin. Beide waren in benachbarten Käfigen in einer staatlichen Bärenfarm untergebracht. Nach drei Monaten intensiver Pflege zeigen sich bei Sam erste Fortschnitte. Simons Zustand verschlechterte sich jedoch zunehmend.
Als die Pfleger einsehen mussten dass Simon nie nach draussen gehen gehen kann, unternahmen sie etwas Außergewöhnliches. Sie brachten ihm einen Teppich aus echtem Gras in seinen Stall.
Bevor sie sich endgültig von Simon verabschiedeten sahen die Pfleger traurig und betroffen zu, wie er zum Gras hinüberkroch, den erdigen Duft wahrnahm und schliesslich genussvoll den Grasteppich zerwühlte.
Für Simon war es leider zu spät aber mit unserer Hilfe können wir Sam retten.
Dieser Aufruf nahmen wir uns zu Herzen und überwiesen Animals Asia heute viertausend Franken mit dem Vermerk " für Sam"


Samstag 17. Oktober 2015 ab 10.00h Big Sale an der Jolimontstr. 17 3006 Bern
Herbst/Winter - Kleider, Hosen (neu, viele Gr.34/36 aus Outlet), Jacken Schals, Gürtel,Gebrauchsgegenstände, Nippsachen. Alles zu sehr günstigen Preisen! Kommt vorbei, es lohnt sich!

Letzte Woche rettete Animals Asias Team innerhalb von vier Tagen 13 Bären und konnte dabei sechs Farmen im Gebiet um Halong Bay schließen. Zusammengezählt verbrachten diese 13 Bären mehr als hundert Jahre in Käfigen. Einhundert Jahre. Nichts als Schmerzen. Kein vernünftiges Futter. Kein Raum, die schwachen Glieder zu strecken. Keine Freunde zum Spielen. Keine Möglichkeit zu klettern. Kein Ausblick. Keine Hoffnung. Wir vom VZUT haben uns entschlossen unsere Einnahmen der letzten drei Flohmarkt- und Garage Sale -Einnahmen spontan für diese Bären zu spenden. Wir danken allen Kundinnen und Kunden dass Sie mit Ihren Einkäufen bei uns dazu beitragen den Bären die nötige Pflege, gutes Futter und alles Nötige zu ermöglichen.

Heute haben wir von Animals Asia folgende, erfreuliche Nachricht erhalten:   

Das sind unglaubliche Neuigkeiten – ein enormer Erfolg für Vietnams Bären und all die Menschen auf der ganzen Welt, die dafür gekämpft haben, dass die Bären in angemessener Weise aus den Fängen der Bärengalleindustrie befreit werden. Sie haben all das erst möglich gemacht.

Die Rettung dieser 38 Bären hätte niemals stattgefunden, ohne den permanenten Druck von 12 Botschaften und 115.000 Unterschriften von Tierfreunden aus aller Welt, die ihre Ablehnung gegen diese Industrie zum Ausdruck brachten. Das ist ein Sieg für uns alle. Diese Rettung ist wunderbar aber sie bedeutet auch, dass wir uns dazu verpflichten, für diese Bären zu sorgen – ein Leben lang. Können Sie uns dabei helfen?” 

Lesen Sie die ganze Geschichte https://www.animalsasia.org/de/media/news/news-archive/breaking-halong-bay-bears-set-for-rescue.html

Am Samstag, 25.4.2015 von 10.00h bis 16.00h findet in Bern der traditionelle "VIDE GRENIER" statt. Private und Geschäfte "leere ihre Estriche" und verkaufen in den Lauben der Kram- und Gerechtigkeitsgasse in Bern ihre Waren. http://www.kramgasse.ch/agenda/agenda_detail.html?id=42 Unser Standplatz befindet sich direkt beim Restaurant KlÖTZLIKELLER an der Gerechtigkeitsgasse Nr.62. Dieser Platz wurde uns freundlicherweise vom Wirte Ehepaar Florenzia und Beat Trüb zur Verfügung gestellt. Neben tollen Schnäppchen können Sie auch Aufklärung und Neuigkeiten von den Gallenbären erfahren. Spenden und der Erlös der verkauften Sachen geht vollumfänglich an das Bärenrettungsprojekt. von Animals Asia. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Wir haben erschreckende Nachrichten von Animals Asia erhalten.

Diesmal aus Halong Bay, einer Touristen Hochburg und UNESCO Weltkulturerbe in Vietnam. Es handelt sich um eine Landesweite Aktion bei der Animals Asia drauf drängt dass alle verbleibenden Gallenbärenfarmen geschlossen werden.

Vor 7 Jahren fristeten dort noch 280 Bären ihr qualvolles Dasein, heute noch 23. Diese Bären befinden sich in einem bedauernswerten Zustand. Sie sind verzweifelt, viele hungern, manche davon sind dem Tode nahe. Die Situation ist so dramatisch das die Forstschutzbehörde kürzlich Animals Asia gestattete die Bären in den drei letzten Farmen zu inspizieren. Die Bären sind in unbeschreiblich, schockierenden Zuständen. Um zu helfen haben wir spontan unser Konto geplündert um gemäss unserem Motto „wir helfen denen die helfen“ Fr.6‘000.- gespendet.

Lesen Sie mehr  und helfen Sie mit https://www.animalsasia.org/intl/index/default.html danke.


Unser Weihnachtsgeschenk an die Bären Fr.11'000.- gesammelt von Spenden, Klausensackaktion, und Flohmärkte.  Sie liebe Bärenfreunde haben dazu beigetragen, dass diese Summe zustande kam. Wir möchten uns bei Ihnen allen herzlich dafür bedanken. Wir danken auch im Namen von Animals Asia welche Ihre und unsere Unterstützung sehr brauchen und schätzen. Jill Robinson schreibt:

Das vergangene Jahr war das herausforderndste bisher, aber mit Ihrer freundlichen Unterstützung, haben wir einige fantastische Fortschritte machen können. 2014 starteten wir unser bisher anspruchsvollstes Projekt – die Umwandlung einer Bärengallefarm in Nanning, China, in ein Rettungszentrum für 130 Bären. Um Ihnen für all die Unterstützung in den letzten 12 Monaten zu danken, möchte ich dieses wunderbaren Bilder mit Ihnen teilen, das die Bären zeigt, wie sie ihre fruchtigen Weihnachtspasteten und Kokosnüsse  genießen! https://www.animalsasia.org/de/social/jills-blog/2014/12/23/xmas-blog/ 

Ruhe in Frieden OLIVER

Oliver der grosse Braunbär aus dem AAF Rettungs-zentrum ist gestorben. Vor seiner Rettung lebte Oliver 30 Jahre lang in einem Metallkorsett eingezwängt in einem kleinen Käfig in einer Bärengallenfarm. Nach seiner Rettung von Animals Asia  musste er auf dem Weg zum Rettungszentrum, auf dem Transport-Lastwagen, notoperiert werden. Nach Olivers sprichwörtlicher zweifacher Rettung durfte er noch etwas mehr als 4 glückliche Jahre im Rettungszentrum verbringen. Schaut euch auf diesem schönen, kurzen Filmchen von AAF an, wie sehr er es genossen hat! http://bit.ly/14gBLnN



Liebe Unterstützer/innen vielen Dank für eure Sachspenden welche wir an diversen Flohmärkten und Garage Sales verkaufen dürfen. Mit dem gesamten Erlös unterstützen wir wie gewöhnlich, zu 100%, das Bärenrettungs-Projekt  von Animals Asia. Animals Asia braucht unsere Hilfe dringender den je da sie im Begriff sind die weltweit grösste Bärenrettung zu vollbringen.

Hier unsere Daten der folgenden Flohmärkten: GARAGE SALE, Samstag 18.10. im Murifeldquartier, Jolimontstrasse 17 3006 Bern, ab 10.00h 

Samstag, 25.10. bei gutem Wetter, Flohmarkt in Gerlafingen/SO


Ein Hilferuf erreicht uns aus Nanning, der Bärengallenfarm welche Animals Asia Anfangs Jahr übernommen hat um sie in einen Ort des Friedens für die Bären verwandeln wollen. JILL ROBINSON SCHREIBT,

ZUM ERSTEN MAL IN IHREM LEBEN SPÜREN DIESE BÄREN, DIE LANGE MISSBRAUCHT UND VERNACHLÄSSIGT WURDEN, WIE SICH LIEBENSWÜRDIGKEIT ANFÜHLT. DOCH IM MOMENT IST UNSERE DRINGENSTE AUFGABE, DEN BÄREN ZU HELFEN, DIE DRINGEND MEDIZINISCHE VERSORGUNG BENÖTIGEN. Diesem Hilferuf wollten wir sofort nachkommen und haben heute aus dem Erlös von unseren Jobs und Flohmärkten den Betrag von Fr. 4'000.- gespendet.

Der VZUT verpasst keine Gelegenheit Geld für die Bären zu sammeln und zu verdienen damit das Welpengehege möglichst rasch erstellt werden kann. Lesen sie unter der Rubrik Aktionen was wir als nächstes planen.

Dank dem Einsatz und der Organisation von Renate und Roger Kissling, anlässlich des "Peach Weber Events" in Selzach, wurde der Anlass zu einem Spendenerfolg für die Gallenbären. Die Kisslings spendeten dem VZUT den Reingewinn von Fr. 6'500.- für die Gallenbären. Danke, danke, danke! Das Geld ist die zweite Tranche welche wir in diesem Monat für ein dringend benötigtes Welpengehege spenden. Animals Asia ist im Begriff ein weiteres Rettungszentrum in Nanning zu errichten. Die AAF-Rettung von 130 Gallenbären schreitet voran. Viele Bärinnen sind trächtig da man sie in der ehemaligen Bärenfarm zum Zweck der Gallensaftproduktion aufziehen wollte. Für diese Welpen, die demnächst auf die Welt kommen, besteht nun keine Gefahr mehr. Doch sie brauchen einen Platz wo sie aufwachsen können und das wird definitiv kein enger, rostiger Käfig sein!!!!

Hier die Garage Sale und Flohmarktdaten für den Monat Mai!

Samstag 10. Mai 2014, ab 10.h bei jedem Wetter, Garage Sale an der Jolimontstrasse 17, 3006 Bern, Kleider, Schuhe, Taschen, Gürtel und Gebrauchsgegenstände ab Fr.2.- bis Fr. 20.-, Die Einnahmen gehen vollumfänglich an das Bärenprojekt von Animals Asia:  https://www.animalsasia.org/de/new-rescue-china/

Am Sonntag 25. Mai 2014 sind wir in der Dampfzentrale in Bern mit einem reichen Sortiment an vielen diversen Artikeln. Der Verkauf ist für die Bären!

Samstag 31. Mai 2014 nehmen wir mit einer grossen Auswahl an Artikel am Flohmarkt in Gerlafingen teil. Bitte besucht unsere Marktstände, es ist für die Bären!

Dieses Jahr feiert der VZUT seinen 10ten Geburtstag! Das grösste Geschenk ist eine Nachricht welche wir vor einigen Tagen von Animals Asia erhielten.

Animals Asia hat die historische Chance, eine staatliche Bärengallenfarm in Nanning, China, mit mehr als 130 Bären zu übernehmen und die Farm in ein Rettungs- und Informationszentrum zu verwandeln. Das ist mit Abstand die weltweit grösste Bärenrettung aller Zeiten.

Wie kam es dazu?

Der derzeitige Manager der Farm in Nanning wurde 2011 zum Generalmanager ernannt worauf er jeglicher Entnahme von Gallensaft stoppte. Er erklärte dass sein buddhistischer Glaube und der Druck seiner Familie ihn überzeugt hätten, die Farm zu schliessen. Seine Tochter habe ihn ermutigt, ein besseres Leben für die Bären zu suchen anstatt sie einfach an andere Bärenfarmen zu verkaufen.

Alle 130 Bären wurden von AAF begutachtet und etwa 30 davon wurden für den Umzug in das Rettungszentrum in Chengdu ausgewählt um sie dort unter Narkose umfassend zu untersuchen und um zu entscheiden ob sie operiert werden müssen. Animals Asia hat für den Umbau der Anlage in Nanning und die Pflege der Bären die dort verbleiben, einen Finanzplan für drei Jahre erstellt. Das Ziel ist es, dem neuen Rettungszentrum in Nanning eine dauerhafte Zukunft zu sichern, sodass das Zentrum als Muster für Bärengallenfarmen und Farmer im ganzen Land dienen kann. Helfen sie mit! Lesen Sie mehr über dieses aussergewöhnliche Rettungsprojekt, Animals Asia beantwortet alle Frage auf diesem Link https://www.animalsasia.org/de/new-rescue-china/ Wir danken schon jetzt für Ihre Spenden, sie werden vollumfänglich an Animals Asia weitergeleitet gemäss unserem Motto „wir helfen denen die helfen!“

Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen, wie versprochen teilen wir Ihnen mit, wofür unsere Spende Fr. 10'000.- vom 31.12.13 im Bärenrettungszentrum eingesetzt wird. Wir haben uns entschlossen, die Unterstützung für die medizinischen Versorgung von 11 der 107 chronisch erkrankten Bären, im Rettungs-zentrum von Chengdu zu übernehmen. Pro Bär kostet diese 720 Euro pro Monat, also in Schweizer Franken betragen die Kosten für 11 Bären Fr. 9'900.-. Für die restlichen einhundert Franken gibt es Honig im Überfluss für die geschundenen, chronisch kranken Bären! 

In der kommenden Saison werden wir wieder mit Aktionen, Flohmärkten und Spenden alles daran setzten, um das Bärenrettungs-Zentrum von Animals Asia weiterhin finanziell unterstützen zu können. "Den Bären zuliebe"

Liebe Chlousesack-Kunden wir danken euch allen für die prompten Zahlungen der Rechnungen. Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen vielen Dank für die zahlreichen, grosszügigen Spenden für die Bären. Am letzten Tag des vergangenen Jahres, konnten wir dank eurer Hilfe Fr.10'000.- an Animals Asia überweisen. Über das konkrete Bärenprojekt, welches wir mit gespendeten Geld mitfinanzieren können, werden wir euch in den kommenden Wochen mehr erzählen. Mögen sich viele neue Käfigtüren öffnen damit noch mehr gerettete Bären Gras unter ihren Tatzen spüren dürfen.

Im Bärenrettungszentrum feiern die Bären Weihnachten! Was für ein herrliches Bild zu sehen wie die Bären sich über die Pakete, gefüllt mit Leckereien hermachen. Mit diesem Bild möchten wir uns für alle Spenden und Hilfe bedanken. Wir wünschen allen schöne Feiertage und ein glückliches, gesundes neues Jahr. Wir hoffen dass wir auch nächstes Jahr wieder auf Sie zählen dürfen.
VZUT Bern,
WIR HELFEN DENEN DIE HELFEN!

Bild aus der Aktion Chlousesäckli!
Conny und Renate beim bereitmachen der Nüssli und Süssigkeiten welche anderen Helfer/innen in die Säckli verpacken. Alles in allem eine tolle Aktion für die Bären!

Soeben ist unsere Samichlous-Aktion 2013 ausgeklungen. 10 - 12 aktive und passive VZUT-Mitglieder haben drei Tage lange Cellophansäckli mit Nüssen und Schokolade abgepackt und mit einem Bändeli versehen. Vorgängig schleppten zwei VZUT-Frauen kiloweise Nüsse, Schokolade und Süssigkeiten herbei.Viele haben ein verlängertes Wochenende geopfert um bei der Aktion für die Gallenbären mitzuhelfen. Alle zusammen haben wir es geschafft, dass sich am "Chlousetag" 1'350 Personen an einem VZUT-Chlousesäckli erfreuen dürfen. Um die Aktion durchzuführen, für die Lagerung der Waren und den Platz zum Einfüllen, haben wir tagelang ein ganzes Einfamilienhaus belagert.  Dieses stellten uns Renate + Roger Kissling in Selzach zur Verfügung. Herzlichen Dank an Kundeninnen und Kunden, allen Helferinnen und Helfer, Renate und Roger! Der Reinerlös der Aktion geht vollumfänglich an die Gallenbärenrettung im AAF-Rettungszentrum in Chengdu.

Herzlichen Dank an die Firmen OLO Marzipan in Lyssach und Villars Maître Chocolatier in Fribourg, weil sie uns den Haselnuss-Lebkuchen und die feine Tafel Amaretti Schokolade zum Spezialpreis überlassen haben. Diese Firmen tragen wesentlich dazu bei, den Erlös welchen wir für die Bären spenden, zu optimieren.

 

Überschwemmungen in der Provinz Sichuan betreffen auch Chengdu wo sich das Animals Asia Bärenrettungszentrum befindet. Wir haben von AAF den Bescheid erhalten, dass es allen Tieren gut geht. Das Team leistet wunderbare Arbeit um die Situation unter Kontrolle zu halten. Positiv ist, dass wir mit unseren Einnahmen aus den zwei vergangenen Flohmärkten ein wenig mitzuhelfen konnten Schäden zu beheben. Wir werden alles daran setzen, dass wir AAF weiterhin unterstützen können, doch dazu braucht es auch Ihre Hilfe! Danke im Voraus.

Am Samstag 29.6.2013 veranstaltet unser Verein 2 Flohmärkte gleichzeitig!  Erfahren Sie mehr unter der Rubrik Aktionen.

Wir möchten vorstellen, THAO unser Patenbär!

Der VZUT ist stolz einem jungen Bären  Pate sein zu dürfen. Thao wurde als junger Bär von den Behörden aus den Händen von Schmuggler konfisziert. Bis zur endgültigen Rettung durch Animals Asia, verbrachte das arme Tier längere Zeit in einem grossen Käfig in einem dunklen Verliess. In der Obhut von Animals Asia wuchs er zu einem stattlichen Jungbär heran der zusammen mit anderen geretten Bären tagelang im Freigehege herumtollt.

 Februar 2013

Mit unserem gemeinsamen Einsatz an der Chlausensackaktion (siehe unter Aktionen) und dem grosszügigen „Aufrunden“ der Zahlung unserer Kunden, kam eine  beachtliche Summe Geld  zusammen. Unser Wunsch war es, dass diese Spende für Geräte im Aussenbereich der Freigehege, im Bärenrettungszentrum eingesetzt wird. Animals Asia hat unserem Wunsch entsprochen. Lesen Sie untenstehend die Bestätigung von Animals Asia.  Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, wir möchten  gerne den  Dank und die Anerkennung mit Euch teilen:

 "Vielen lieben Dank für Eure großzügige Spende für die Bären, die genau richtig kommt! Bald wird es wieder Frühling und dann müssen auch die Freigehege wieder auf „Vordermann“ gebracht werden. Über die Winterzeit geht dann doch noch das eine oder andere kaputt, die Witterung setzt den Gerüsten und Seilen ja auch zu – der Zahn der Zeit nagt überall.
Ihr seht also – Eure Mühe hat sich gelohnt, den mit den neuen und dringend benötigten Klettergerüsten, Schaukeln, Hängebetten, Röhren und vielen anderen Spielsachen für die Bären können wir sie wunderbar beschäftigt halten und sie auch zum Klettern ermuntern. Es ist für das Wohlbefinden und die Genesung dieser Tiere ganz wichtig, dass sie eine artgerechte Beschäftigungsmöglichkeit haben, die noch dazu sehr abwechslungsreich sein muss. Auch das ist durch die verschiedenen Klettergerüste und Plattformen gegeben – wir können hier verschiedene Futterreize anbieten – Kongs, Eisblöcke oder die Öffnungen in den Balken mit Leckereien füllen. Das Suchen nach Futter ist natürlich, wie man sich denken kann, eine Lieblingsbeschäftigung der Bären und wird nie langweilig.
Deshalb von uns allen ein ganz herzliches und bäriges Dankeschön an Euch, meine lieben, fleißigen und unglaublich kreativen Schweizer Frauen! Ihr seid einfach super!!"
Christa Filipowicz
Direktorin GLAS Animals Asia Foundation
Webseite: www.animalsasia.de

Januar 2013, fantastische Neuigkeiten von Animals Asia Gründerin Jill Robinson

Mit außerordentlicher Freude (und Schmetterlingen im Bauch) schreibe ich Ihnen von der Entscheidung des Premierministers Nguyen Tan Dung, das Rettungszentrum von Animals Asia vor der Ausweisungsdrohung zu bewahren, die lange über uns gehangen hat. Soeben hat uns die Regierung Vietnams informiert, dass die Arbeit des Rettungszentrums und der Ausbau der zweiten Projektstufe weitergeführt werden sollen, entsprechend der ursprünglichen Vereinbarung mit Animals Asia.

Mit dieser Entscheidung bleibt den 104 Bären, die bei uns im Zentrum leben, ihr Zuhause erhalten, 77 unserer vietnamesischen Mitarbeiter vor Ort behalten ihren Arbeitsplatz und Animals Asia, als Betreiber und Kostenträger des Zentrums, wird seine Planung zur Vergrößerung des Zentrums weiterführen können. Unser Glaube an das Engagement der Regierung Vietnams zur gemeinsamen Arbeit mit Animals Asia für ein Ende der Bärengallefarmen wurde gestärkt.

Für das ganze Team von Animals Asia danke ich Ihnen aus tiefstem Herzen für alles, was Sie getan haben, um uns in diesem Kampf zu unterstützen. Dies ist auch Ihr Sieg, denn Ihre Stimme und Ihre Unterstützung haben uns dieses Ergebnis ermöglicht.

Der VZUT dankt allen für Ihr Engagement, das Unterschreiben der Petition und die Protestbriefe an Politiker von Vietnam.

Liebe Unterstützter/innen, liebe Bärenfreunde, die Rentiere von Santa erinnern uns an unsere Aktivitäten welche wir dieses Jahr vollbracht haben um das Bärenrettungszentrum von Animals Asia zu unterstützen. Wir dürfen  besonders im Bezug auf Ihre Unterstützung auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Ohne Ihre Sach- und Geldspenden hätten wir die erfolgreichen Flohmärkte nie geschafft. Danke, danke, danke! Jeannettes "Bärenwalk" wäre ohne Ihre Sponsoren-Unterstützung und den Zeitung-Artikel kein so riesiger Erfolg geworden. Das Sahnehäubchen zum Schluss des Jahres bildete die 50%-tige Steigerung  der "Chlousesack" Bestellungs-Eingänge. Auch diese Aktion konnte nur Dank der Helfer- und Helferinnen sowie den Firmen- und Privat-Kunden gelingen. Zusammenfassend sei gesagt, ohne Ihre Hilfe wäre das alles nicht zustande gekommen. Wir vom VZUT danken alle von ganzem Herzen und wünschen Ihnen frohe Feiertage.

Helfen Sie die Ausweisung des vietnamesischen Rettungszentrums für Bären von Animals Asia zu stoppen.

Verteidigungsministerium erlässt Ausweisungsbeschluss

Das Animals Asia Rettungszentrum für Bären in Vietnam soll aus dem Tam Dao Nationalpark ausgewiesen werden. Dies ist die Folge einer aggressiven Kampagne durch den Direktor des Parks, Do Dinh Tien.
Am Freitag, 5. Oktober, informierte das Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (MARD) Animals Asia über die Ausweisungsverfügung für das Rettungszentrum und unsere 104 geretteten Bären. Dies erfolgte auf Grund der Lobbyarbeit von Herrn Tien beim Verteidigungsministerium mit dem Ziel, das Rettungszentrum als „wichtiges Gebiet für die nationale Verteidigung“ zu erklären.

Seit April 2011 hat Herr Tien Animals Asia unter Druck gesetzt, das Land aufzugeben. Wir gehen davon aus, dass er es an die Truong Giang Tam Dao Joint Stock Company weitergeben möchte, deren Investor seine Tochter ist. Diese Gesellschaft hat eine Anfrage zur Entwicklung eines „Öko-Tourismus Parks“ und von Hotels an dieser Stelle gestellt.

Die Schließung des Rettungszentrums hätte schwerwiegende Auswirkungen:

104          Bären, gerettet vor Schmugglern und aus Gallefarmen ausgewiesen

77           vietnamesische Mitarbeiter vor Ort – arbeitslos

2             Mio. US$ - von Animals Asia in Gebäude und Infrastruktur investiert, verloren.   


Auch die örtliche Wirtschaft, die von dem Zentrum abhängig ist, wäre schwer beeinträchtigt und die Verpflichtung der Regierung Vietnams zur Beendigung der Bärengallefarmen wäre in Frage gestellt.

Für Fragen wie Sie Animals Asia unterstützen können, geben wir vom VZUT gerne Auskunft. Sie können die Geschehnisse auch direkt bei Animals Aisa www.animalsasia.org mitverfolgen!


Der VZUT nimmt an einem Projektwettbewerb teil!

Der VZUT hat an einem Projektwettbewerb der jungen Wirtschaftskammer Emmental JCI teilgenommen und wurde erfreulicherweise in die Vorauswahl aufgenommen. Es geht um Vereine, welche in nachhaltigen Projekten Ausserordentliches für Mitmenschen, Tiere oder die Natur leisten. Die JCI will für das beste Projekt Fr. 3‘000.00 spenden. Ihr habt jetzt die Möglichkeit mitzuhelfen das Leid der „Gallenbären“ zu beenden. Bitte gebt eure Stimme den Bären und sendet diese Info weiter, die Bären haben es so sehr verdient! Für die Abstimmung könnt Ihr bis am 9. September 2012 wie folgt vorgehen. Abstimmen und mehr erfahren bei www.my-zytig.ch/unterhaltung.


Liebe Sponsorinnen und Sponsoren,

Dank dem dass Sie Jeannette bei ihrem Sponsorenlauf so grosszügig unterstützt haben, konnten wir gestern Animals Asia den stolzen Betrag von Fr. 6‘200.- überweisen. Diese tolle Summe kommt dem Bärenrettungszentrum in Chengdu zu Gute. Damit nicht genug, mit dem Erlös des Flohmarktes vom 16.6. in der Matte konnten wir noch ein Sahnehäubchen von Fr. 1‘024.- obendrauf legen. Wir möchten allen Spender und Spenderinnen von ganzem Herzen danken. Auch dieser Betrag geht selbstverständlich vollumfänglich zu den geretteten Bären.

Eintrag für Ihre Agenda: am 16. Juni 2012 nehmen wir am Matte-Flohmarkt teil.

Zu Gunsten der Gallenbären vom Animals Asia verkaufen wir dort vom 09.00-16.00h viele Waren die wir von Spenderinnen und Spender erhalten haben. Die Sachspenden sind alle in Topzustand und reichen von Rollerplates bis zur Mikrowelle. Auch unsere Markenkleider, Taschen und Schuhe für Damen und Herren werden nicht fehlen. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch. 

Sie haben den" Bärenwalk" geschafft!

Jeannette und Ihre Hündin Kira sind den 427 km langen Moon Bear Walk von Konstanz bis Genf, bei Regen und Schnee, durch Wald, Wiesen und auf Asphalt gelaufen, stellvertretend für die Gallenbären in ihren engen, rostigen Käfigen!
Der VZUT ist stolz auf Jeannette und ihre Kira wir gratulieren ihnen von Herzen!!!!
Die mit diesem Sponsorenlauf generierten Gelder, Barspenden und Pauschalüberweisungen von rund 5'000.- Franken kommen vollumfänglich den Gallenbären von Animals Asia zu Gute.
Herzlichen Dank an alle die Jeannettes Aktion in irgendeiner Form unterstützt haben. VZUT Bern

„The Moon Bear“ - ein undercover gedrehter Dokumentarfilm über Bärengallefarmen in China. (Dieser Bericht wurde von Animals Asia verfasst und vom VZUT als Information auf unsere Homepage gestellt.)

Film ansehen auf  http://www.animalsasia.org/index.php?UID=A33X9H684D8

Weniger als 24 Stunden nach der Veröffentlichung des Dokumentarfilms „The Moon Bear“ haben über 600.000 Menschen in China diese unglaublichen Bilder gesehen. Dies zeigt die enorme Unterstützung und die Empörung der Öffentlichkeit gegen die Bärenfarmen in China.
Der Film wurde 2009 und 2010 mit versteckter Kamera durch unabhängige Filmemacher gedreht und zeigt schockierende Szenen aus „legalen“ und illegalen Bärenfarmen, wo die Zustände eindeutig bestehende Vorschriften missachten.
So werden Bären gezeigt, die ein Metallkorsett tragen müssen, dessen Gewicht sie niederdrückt. Darin sind Gummischläuche, die in die Gallenblase führen. Bärenfarmer sind zu sehen, die Gallensaft in schmutzigen Behältern eindampfen, getrocknete Galle zerstampfen und mit der Hand Gallepulver in medizinische Kapseln abfüllen.

Der Film wurde von Elsa Xiong, Tu Qiao und Chen Yuanzhong gemacht, die zwei Jahre daran arbeiteten und dabei sechs Provinzen bereisten, wo sie viele getarnte Untersuchungen durchführten. Bei der kürzlich von Animals Asia veranstalteten Pressekonferenz in Peking führten sie eine verkürzte Fassung vor.

Elsa Xiong kommentiert: „Da Bärenfarmen für die Öffentlichkeit verschlossen sind, trafen wir auf viele unvorstellbare Schwierigkeiten und Risiken. Die Bärenfarmen-Industrie ist äußerst grausam. Noch mehr schockiert uns, dass durch die legale Bärenfarm-Industrie viele verschmutzte und unsichere Produkte in den Markt kommen.“

Aufschrei gegen Bärenfarmen – China, Februar 2012

Animals Asia schreibt: In den vergangenen Wochen kam es in China zu massiven, landesweiten Protesten gegen die Haltung von Bären in Farmen. Das Thema war in den Topnachrichten und brachte die Bärenfarmindustrie in die Defensive.

Animals Asia ist der führende Experte in Bezug auf die Grausamkeiten in den Bärenfarmen und war damit im Zentrum der Berichterstattung über diese Protestwelle. Wir sehen auch eine neue Welle der Unterstützung von Menschen aus ganz China, die sich für ein Ende der Bärenfarmen aussprechen.

Die  Arbeit von Animals Asia in China hat der chinesischen Öffentlichkeit das wahre Bild der Grausamkeiten gezeigt, die mit den Bärenfarmen verbunden sind. So wurde es möglich, dass chinesische Tierschützer, die chinesischen Medien und die chinesische Öffentlichkeit insgesamt ihre Ablehnung der Bärenfarmen zum Ausdruck bringen und die Industrie unter beispiellosen Druck setzen.

Die letzten Tage haben einen großen Aufschrei der chinesischen Öffentlichkeit und der Medien gebracht. Es ist sehr schön zu sehen, dass so viele Menschen in China sich jetzt gegen diese schreckliche Industrie aussprechen und die Hoffnung wächst, dass das Ende der Bärenfarmen näher kommt.

ZEBRABOX verschafft uns Zeit und Raum!

Unser Jahr fängt gut an, wir haben eine grosszügige Sachspende der ZEBRABOX erhalten. Die ZEBRABOX Bern stellt uns gratis einen grosszügigen Lagerraum zur Verfügung wo wir unsere vielen Sachen zentral lagern können um sie jeweils von dort aus an die verschiedenen Flohmärkte mitzunehmen. Für den Transport vom Lagerraum zum Flohmarkt stellt uns die ZEBRABOX jeweils einen ihrer Busse zur Verfügung. Juhui, endlich gibt es Platz für in unseren privaten Kellern und Garagen. Wir danken der ZEBRABOX von Herzen. www.zebrabox.com  

Interessanter Reisebericht, unsere Jeannette Jaussi besuchte auf eigene Kosten das AAF Bärenrettungszentrum in Vietnam!

Im Rahmen meiner 5 wöchigen Reise durch Vietnam steht mir ein besonderes Highlight bevor; und zwar darf ich am 16.1.2012 die Bärenrettungsstation von Animals Asia im Tam Dao Nationalpark besuchen. Dieser liegt ca. 70km nördlich von Hanoi.

Da ich vom Süden in den Norden reise, kann ich mir nur ausmalen wie beschwerlich der Transport der letzten 14 geretteten Bären aus dem Süden war. Die Strassen sind teilweise in schlechtem Zustand und es müssen auch kleinere Pässe überquert werden.

Endlich ist es soweit und ich bin am 16.1. um 07.00 Uhr im Hauptbüro von AAF in Hanoi. Tuan, der Direktor von AAF Vietnam nimmt mich mit zur Station. Im schön gelegenen Nationalpark zeigt mir Annemarie, Bear Manager, die glücklichen Bären. Gerade ist Frühstückszeit, und die es wird munter Futter gesucht. Danach wird eine kleine Spiel-, Putz- oder Badeaktion eingelegt. Es macht sehr Freude zuzusehen, wie schön die Bären es hier nun haben. Sehe auch das neu gebaute Gebäude – die Fr. 3000.00, die wir dank der Hilfe aller grosszügigen Spender überreichen dürfen, sind hier gut investiert. Bereits leben 99 Bären im Zentrum in Vietnam und dringend wird neuer Platz gebraucht.Bärengalle wird in Vietnam sowie in China unter anderem als Heilmittel gehandelt. In Vietnam wird sie auch unter Alkohol gemischt, damit der Kater am nächsten Tag milder ausfällt. Dafür müssen diese wunderschönen Tiere jahrelang leiden. Am Schluss meines Besuchstages darf ich auch die 14 geretteten Bären aus dem Süden, die noch in Quarantäne sind, besuchen. Es bricht mir fast das Herz, auch wenn es Ihnen den Umständen entsprechen gut geht. Sie sehen noch sehr traurig aus und sind alle in medizinischer Behandlung. Aber bald dürfen auch sie draussen spielen und glücklich sein.


Frohe Weihnachten 2011 und ein gutes neues Jahr

Wir wünschen euch allen schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Lasst uns im nächsten Jahr wieder gemeinsam den Gallenbären im Animals Asia Bärenrettungzentrum helfen. Danke für Ihre Hilfe.


Der VZUT gratuliert Doktor Jill Robinson zum Ehrendoktortitel!

Am 30. April 2011 verlieh die Veterinärklinik der Universität Zürich, begleitet von einer Laudatio, Jill Robinson den Ehrendoktortitel. Dieser Preis ist eine große Anerkennung ihrer Arbeit, aber vor allem auch ihrer Persönlichkeit, die diese Arbeit in einem Land ohne jedes Tierschutzgesetz erst ermöglicht hat. 
Es war der zweite Anlass welcher die Tierschutzorganisation Animal Trust für Animals Asia organisierte und an dem wir Frauen vom VZUT teilnehmen durften. Jill hielt eine informative Rede über die Arbeiten von Animals Asia und konnte auch bei diesem Mal wieder viele Schweizer Unterstützer gewinnen. 
Anlässlich eines von Animal Trust organisierten Brunch am nächsten Tag, hatten wir vom VZUT Gelegenheit die neuesten Nachrichten von Jill über die Bärenrettung zu erfahren. Dann durften Freunde und Unterstützer die Ernennung von Katharina Büttiker zur Botschafterin von Animals Asia Schweiz feiern. Wir gratulieren Frau Büttiker zu dieser Ehrung und bedanken uns noch einmal ganz herzlich für die Einladung.

Ende Jahr 2010

An dieser Stelle möchten wir den Unterstützer/innen danken welche uns mit ihren Spenden helfen, dass der VZUT bei ihrer Rettung von Gallenbären mithelfen kann. Sämtliche Spenden die wir erhalten gehen vollumfänglich an das Bärenrettungzentum von Animals Asia in Chengdu. Wir aktiven VZUT-Mitglieder arbeiten unentgeltlich und versuchen alles zu geben um unser Motto, „wir helfen denen die helfen“ zu erfüllen. Wir wünschen allen wunderschöne Feiertage und ein glückliches neues Jahr und hoffen auch im 2011 auf iIhre Hilfe zählen zu dürfen.

Ein ganz besonderer Glücksfall erlebte der VZUT als wir letzten Sonntag folgende Nachricht erhielten. Der CARPE VITAM Club teilte uns mit, dass sie Männer auf ihr diesjähriges Clubreisli verzichten wollen und stattdessen das Geld welches dafür vorgesehen war, dem VZUT für die Bären spendet. Wir danken dem CARPE VITAM Club von ganzem Herzen für die grosszügige Spende.

.....sind zwei unserer Vereinsmitglieder, Andrea Kilcher und Jeannette Jaussi, auf eigene Kosten nach China gereist. Im Rucksack hatten sie einen Scheck zu Gunsten von Animals Asia's Bären-Rettungszentrum. Das Geld welches sie Jill Robinson übergaben, stammt aus Sammlungen und Aktionen welche der VZUT unternimmt um das wunderbare Projekt der Bärenrettung zu unterstützen.

Bevor wir im Rettungszentrum ankamen, haben wir ein paar landschaftliche und kulturelle Höhenflüge im Norden der Provinz Sichuan erlebt. Dann konnten wir uns auf das "Highlight" dieser Reise freuen: den Besuch bei Jill Robinson, Gründerin und CEO von Animals Asia, und den von ihr und ihrem Team befreiten Käfigbären, den wunderschönen Mondbären in Chengdu.

Jill empfing uns an 2 Tagen persönlich und zeigte uns das ganze Gelände und den Betrieb des Rettungszentrums. Im Vordergrund stand das Beobachten der Bären beim Erarbeiten  und Ersuchen von Futter, beim Baden, Schlafen und Spielen miteinander. Zusätzlich erhielten wir viele aktuelle Infos von Jill.                                     Darunter folgendes:
- ein Bär hat eine Lebenserwartung von ca. 30 Jahren - nach seiner Befreiung kann er also, je nach Gesundheitszustand noch viele schöne Jahre dort verbringen. Dies kostet viel Geld.
- ein Bär isst ca. 7kg Gemüse, Früchte usw. pro Tag im Center
- fast alle Bären brauchen Medikamente um eine noch einigermassen gute Lebensqualität zu haben; da viele Farmer die Bären mit Antibiotikas "über Wasser halten", nützen die üblichen Medikamente oft nicht. AAF muss  teureres Material besorgen, damit die Bären noch darauf ansprechen. Dies kostet zusätzlich Geld.
- momentan arbeiten ca. 150 Leute für AAF; viele davon auch unentgeldlich
- AAF beschäftigt auch behinderte Menschen im Rettungscenter
- momentan leben ca. 170 Bären in Chengdu
- 19 von 31 Provinzen in China sind offiziell frei von Bärenfarmen.

Wir hatten die Möglichkeit, ein Team von Augenspezialisten aus England, bei Ihrer Arbeit zu sehen. Diese lösen (freiwillig und ohne Kosten) momentan an ca. 45 Bären die entsprechenden Augenprobleme. Das war sehr eindrücklich.

Der Morgen beginnt für die Bären um ca. 9.00 Uhr mit dem Erarbeiten von Futter. 2xtäglich, immer an abwechselnden Orten, werden den Bären Karotten, Kürbisse, Tomaten etc. im Gehege ausgelegt und versteckt. Es war sehr amüsant zu beobachten, wie sich die Bären das Futter erarbeiten. Danach wird gespielt, sich in der Sonne gewälzt, geklettert, gebadet...was das Bärenherz so begehrt. Doch die Idylle trügt:
Alle Bären haben mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen; bei den vielen 3-beinigen Bären, die mit der Falle gefangen wurden und dabei ein Bein verloren haben, diejenigen, bei denen man noch die Metallkorsetts im Fleisch und Fell abgezeichnet sieht, diejenigen die keine Haare am Gesicht haben und die Nase fast verloren, weil sie sich jahrelang an den Käfigen wundgerieben haben, tragen für jedermann offensichtliche Schäden mit. Ganz zu schweigen von den inneren Verletzungen, Krebs, Schmerzen und der Arthrose, unter der fast alle Bären durch die Käfighaltung und das Abzapfen von Galle, unter keinerlei Narkose oder sterilen Geräten, leiden.
Es gibt kleine Bären, kurzbeinige Bären, die in den Käfigen nicht wachsen konnten und alle Gelenkverstümmelungen und dadurch rheumatische und arthröse Beschwerden haben.

Innerlich zerreisst es einem zwischen der fürsorglichen und absolut professionellen Betreuung und der, in meinen Augen allerbesten Situation, die für diese Bären heute noch möglich ist - alles geleistet von AAF und den grosszügigen Spendern und Spenderinnen - und der Bewusstheit dafür, dass diese armen Tiere, oft jahrelang, unter horriblen Bedingungen dahindarben und im höchsten Grade leiden mussten. Das ist sehr schwer zu verkraften. Es spornt uns an, noch mehr für "unsere Bären" und die Menschen zu tun, die diesen Tieren helfen.

Und nun zu Oliver; den Namen auch nur zu erwähnen, ohne zu weinen, ist unmöglich; Oliver wurde aus der letzten Rettung im April 2010 aus der Provinz Shandong erlöst - er hat 30!! Jahre,  und bitte versuchen Sie sich das einmal zu verinnerlichen, in einem Käfig verbracht.
Sein Körper sagt alles! Er kann nun hoffentlich noch ein paar schöne Stunden seines restlichen Lebens in Chengdu in Freiheit verbringen, und sich wie ein Bär fühlen, wie ein Wesen, als das er geboren wurde; ein sanftmütiges, verzeihendes Tier, dem sein Platz in unserer Schöpfung in Freiheit gehört, wie jedem anderen Lebewesen auch - aber nicht in einem Käfig, dazu noch brutal missbraucht von geldgierigen und skrupellosen Bärenfarmern.

Wir hoffen sehr, dass Sie uns, den AAF und vor allem die Gallenbären unterstützen - wir versichern Ihnen: dieses Projekt ist jeden einzigen Rappen mehr als wert! ....und: wir brauchen viele davon!


Juni 2010

Schlafe sanft lieber Rupert

Bei Besuchen im Animals Asia Bären-Rettungszentrum, hatten einige von uns VZUT-Frauen die Gelegenheit, Rupert persönlich zu begegnen. Und alle von uns kennen vom Hörensagen mindestens eine lustige Geschichte über ihn. 10 Jahre lang durfte dieser tollpatschige Kerl in der Rettungsstation von Animals Asia seinen Lebensabend verbringen. .  

Rupert kam im Jahre 2000 mit der allerersten Gruppe von Bären in Chengdu an. Bald schon stellte man bei ihm eine Hirnschädigung fest, die durch die „frei tropfende“ Methode der Gallensaftentnahme verursacht worden war. Denn dadurch kam es zu massiven Entzündungen im Bauchraum die hinauf wanderten und das Gehirn schädigten. Ein lieber und herzensguter Bär, der zufrieden und glücklich aussah, doch auf alles langsam reagierte und auch beim Laufen langsam war. Beim Fressen war er ungeschickt und unterschied sich so wesentlich von allen anderen Bären. Er teilte sein „Revier“ mit der kleinen, verkrüppelten Franzi. Jill und die Leute von der Rettungsstation nannten das Gehegt der beiden den himmlischen Garten. Als die kleine Franzi im vergangenen November starb und obwohl es Rupert gut ging, hatte man den Eindruck, dass etwas von den Leuchten aus seinem Herzen verschwunden war. Am letzten Morgen von Rupperts Leben, gingen die Mitarbeiter zu seinem Gehege, um zum letzten Mal auf Wiedersehen zu sagen.

Als wir Frauen den untenstehenden Satz von Jill Robinsons, in Ruperts Nachruf lasen, liessen wir unseren Tränen freien Lauf. Jill schrieb,

„Er war so einfach, anspruchslos und so lieb. Rupert mag unser Bär mit dem kleinen Gehirn gewesen sein, doch er war ein Freund, Lehrer und Held für uns alle“.

Mehr Geschichten über Rupert auf Jills Blog

http://www.animalsasia.org/blog_de/index.php?entry=entry100625-040911

 

27. Februar 2010

David Bittner hat ein Herz für die Gallenbären!

David Bittner, der bekannte Biologe reist jedes Jahr nach Alaska um das Leben der Küstenbraunbären zu erforschen. Seine Vortragsreihen mit den eindrücklichen Bärenbildern sind regelmässig ausverkauft. Anlässlich einer Zusatzvorstellung im Berner Jardin, durften wir VZUT-Frauen einen Stand aufstellen an welchem wir über das Leiden der Gallen-Bären und die Bären-Rettungsstation von Animals Asia in Chengdu berichten.

Zuvor stellte David Bittner uns auf der Bühne als Unterstützerinnen von Animals Asia vor. Er forderte die zahlreichen Zuschauer auf, unsere Bemühungen zu unterstützen. Er, David habe schon Mal Fr.100 in unsere Kasse getan. Seine Aufforderung wirkte Wunder! Am Ende des Abends zählten wir die stolze Summe von Fr.1'069.- welche wir gleich am nächsten Tag an Animals Asia, zu Gunsten der Gallenbären weiterleiteten. Wir Unterstützerinnen waren einmal mehr überrascht, wie sehr das Leiden der Gallenbären die Menschen berührt. Dank David sind nun an die 500 Personen mehr über die Origanisation vom Animals Asia im Bilde.


Breaking News: Animals Asia befreite 19 Bären aus Containern

Es gibt aufregende Neuigkeiten! Gestern Morgen konnte Animals Asia 19 Mondbären retten, die unter unsäglichen Bedingungen auf einer Farm in der Provinz Binh Duong im Süden Vietnams gehalten wurden. Regelmässig hat man ihnen Gallensaft abgezapft, obwohl das verboten ist. Gefangen in sechs Meter langen Container, jeweils in kleine Abteile separiert, hatten sie ein trostloses Leben, dem sie jetzt endlich entrinnen konnten.

Lesen Sie mehr Interessantes unter http://www.animalsasia.org/blog_de/ 

Januar 2010

Ein spezielles Heim für speziellen Bären

Ein neues, spezielles Gebäude wurde diese Woche in der Animals Asia Rettungsstation in Chengdu eingeweiht. Es handelt sich um einen besonderer Bereich für Bären, die im Kampf mit den körperlichen Gebrechen aus ihrem früheren Leben in den Farmen einer besonderen Hilfe bedürfen. In dem neuen Bereich sind zwei Gehege direkt aneinander eingerichtet worden River Haus und Bamboo Haus. Dieses wurde Animals Asia möglich durch die freundliche Spende von Henry Wong und seiner Tochter Kitty Wong aus Hongkong. Hier ist ein Bild der handicapierten Bärin Krönchen wie sie sich an einer besonders niedrigen gebauten Hängematte erfreut.

Zum Jahresende möchten wir allen für die Unterstützung und das uns entgegengebrachte Vertrauen danken. Wir hoffen, dass Ihr Herz auch im neuen Jahr für die Bären schlägt.

Ende 2009

Unser Lebkuchenverkauf um die Weihnachtszeit hat sich gelohnt! Ende Jahr hatten wir alle Lebkuchen verkauft! Damit verfügten wir über genügend Geld um den Bären im Rettungszentrum von Animals Asia, in Chengdu, ein hölzernes Klettergerüst und eine Hängematte zu finanzieren. Wir sind stolz auf unsere Leistung. Diese glang uns jedoch nur Dank Ihrern Spenden. Bilder wie dieses motivieren uns, weiterhin unser Bestes für die Bären zu geben. Es ist so schön zu sehen wie dieser gerettete Bär seine Freiheit geniesst. Er lässt einem beinahe vergessen, dass immer noch einige tausend Gallen-Bären in zu engen Käfigen gehalten werden wo ihnen täglich unter Qualen Gallensaft entnommen wird.

Dezember 2009

Eine Idee macht Schule!

Renate Kissling, eine Kollegin aus unserem 5er-Bären-Team hat sich getraut. Sie und ihr zukünftiger Mann wünschten sich zu ihrer Hochzeit, an Stelle von Geschenken, Spenden zu Gunsten von Kinder und Tiere. Der VZUT, unser Verein zur Förderung von Tierhilfeprojekten, war eine der nutzniessenden Institutionen dieses Spendentopfes. Inzwischen hat das Brautpaar den Inhalt des Topfes redlich geteilt und dem VZUT  Fr.600  für die Bären zukommen lassen. Liebe Renate, lieber Roger, wir danken euch von ganzem Herzen.

Lebewohl Franzi

Vor sieben Jahren kam diese kleine, verkrüppelte Bärin in die Bären-Rettungsstation vom Animals Asia. Grausame Menschen hatten ihr die Klauen ausgerissen und ihre Zähne abgebrochen. Am Kinn war ein großer Abszess und aus dem Loch in ihrem Bauch flossen Eiter und Galle. Franzi war ein Opfer der Bärenfarmen, wo ihr täglich der Gallensaft abgezapft wurde. Für jedermann war hier das perfekte tragische Beispiel eines Tieres zu sehen, das bedingt durch den Stress kleinwüchsig blieb. Zwar mit einem normal großen Kopf, doch der Körper grausam verkrüppelt. Nach zwei Jahrzehnt in einem Käfig gefangen und eingepfercht war dies jetzt nur noch die äußere Hülle eines Tieres.

In der Animals Asia Rettungsstation ist Franzi allen ans Herz gewachsen und ihr wurde ganz besonders viel Aufmerksamkeit entgegengebracht als wollte man sie für das Erduldete entschädigen. Doch der gefürchtete Augenblick wurde dieser Tages Realität, ihre malträtierten Organe versagten endgültig  ihren Dienst. Im Kreise ihrer Animals Asia Familie und in Anwesenheit von Jill Robinson, wurde die kleine Franzi am 8.10.von ihren Leiden erlöst. 

Ich war sehr traurig über diese Nachricht. Diese Bärin Franzi live zu sehen war für mich einer der eindrücklichsten Momente als ich im Rettungszentrum in Chengdu war. Die Tierärztin hatte ihr kleine Übungen wie das sich Strecken beigebracht damit sie ihren Körper mit dem Stethoskop abhören konnte. Zur Belohnung durfte Franzi dann ihre Zunge in ein riesiges Glas Honig stecken. Während den Tagen meines Aufenthaltes war ich sehr tapfer doch beim Anblick dieser verkrüppelten Kreatur brach ich in einen Weinkrampf aus.  Therese Rebmann
Lesen Sie mehr über Franzi unter http://www.animalsasia.org/blog_de/


Welttierschutztag Oktober 2009

Am 2. Oktober war Jill Robinson, die Gründerin vom Animals Asia zu Gast in Zürich. Sie wurde anlässlich einer Veranstaltung des Animal Trust eingeladen, über die Arbeiten von Animals Asia und die Rettung der Gallenbären zu sprechen. 

Trotz ihres enormen Arbeitspensums nahm sich Jill Robinson die Zeit, uns treue Unterstützerinnen vom VZUT an einem „Mett & Greet“ zu empfangen. Unermüdlich, kompetent und gut gelaunt plauderte und orientierte sie uns über die Aktualitäten im Bärenrettungszentrum von Chengdu. Wieder einmal mehr hat uns Jill versichert, dass jeder Rappen unserer Spenden den Gallenbären zu Gute kommt.


Während den „Süss wie Honig Tagen" haben wir fünf Frauen vom VZUT, zusammen mit lieben Helferinnen, viele kleine Honigdösschen verkauft. Voller Stolz konnten wir Jill Robinson beim  Meet & Greet, einen Scheck von Fr. 1000.- überreichen. Mit diesem Beitrag  können wir mithelfen, dass im Bärenrettungszentrum in Chengdu, bald ein neues Bärenhaus mit daran anschliessendem, naturnahen Gehege gebaut werden kann. Wir vom VZUT möchte allen herzlich danken die mitgeholfen haben diesem Ziel etwas näher zu kommen.

(Bild, Jill Robinson 2. von links mit uns fünf VZUT-Frauen)

Der VZUT hat eine neue, aktive Mithelferin bekommen. Jeannette Jaussi hat ihr Herz auch den Bären von Chengdu geschenkt. Sie wird unsere Engagements tatkräftig unterstützen. Sie trat dem VZUT gerade zur richtigen Zeit bei weil wir inmitten der Aktion "Süss wie Honig Tage" sind. Dieses Jahr fliessen alle gesammelten Spenden in den Bau eines neuen Bärenhauses und zweier daran anschliessender naturnaher Gehege in dem AAF Rettungszentrum für Mondbären in Chengdu in der Provinz Sichuan. Dort können diese wunderschönen Tiere wieder ihre natürlichen Fähigkeiten zurückgewinnen. Sie können in Teichen schwimmen, Bäume und Klettergerüste erklimmen, mit ihren Kumpels ringen oder einfach im Gras herumtollen. Weitere Helfer sind uns gerne willkommen.
Bitte helfen Sie mit, dieses Ziel so schnell wie möglich erreichen damit noch mehr dieser majestätischen Tiere Ihr Leben als Bären führen können, und nicht als missbrauchte und vergessenen Maschinen zur Produktion von Gallensaft dahinvegetieren müssen. 

Diese lustigen Honigtöpfchen können sie bis Ende September zu Fr. 5.- pro Stück, beim VZUT beziehen. Wir der VZUT Bern, Verein zur Förderung von Tierhilfeprojekten, versichern und garantieren Ihnen, dass jeder Rappen der gesammelten Spenden den geretteten Gallen-Bären zu Gute kommt. Wir helfen denen die helfen!

31. Juli 2009

Diesem Datum möchten wir uns widmen um Ihnen von einer wunderbaren Idee zu berichten. Unsere liebe VZUT-Mitkämpferin hat an diesem Tag mit ihrem Lebenspartner Hochzeit gefeiert. Eine ihr enge Freundin überraschte Braut und Bräutigam mit einer tollen Überraschung welche ihren besonderen Tag noch spezieller machte – durch die Mondbären!  Andreas Freundin druckte „Dollar“-Noten mit dem Bild eines Bären auf der einen und dem von Andrea und Beat auf der anderen Seite. Die Noten wurden an die begeisterten Hochzeitsgäste verkauft, die alle gern mitmachten. Auf den Scheinen stand: „Wir haben ein Herz für Bären“ und das Datum ihrer Hochzeit. Insgesamt kamen 700 Franken zusammen, die von Andrea dankbar (und unter Tränen) angenommen wurden, um sie den Bären weiter zu schenken, die so viel für sie bedeuten.


März 2009

In Gedanken begleiten wir vom VZUT Mafi zu ihrer letzten Ruhestätte. Es war erstaunlich, wie Mafi es geschafft hatte, ihre schreckliche Vergangenheit hinter sich zu lassen. Vier glückliche Jahre war sie im AAF  Rettungszentrum. Mafi war eine bildschöne Botschafterin, deren Foto auf dem Deckblatt des Animal Asia Kalenders von 2008 und auch auf dem Einband des kürzlich veröffentlichten Fotobuches „Freedom Moon“ erschienen ist. Als jüngstes Opfer des Leberkrebses starb sie am 12. März 2009.

Februar 2009

Am 6. Februar übergab die Forstschutzbehörde von Sichuan an Animals Asia dreizehn weitere Mondbären ins Rettungszentrum in Chengdu. Damit hat Animals Asia insgesamt aus chinesischen Gallenfarmen 260 Bären befreit. Das ist mehr als die Hälfte der im Jahr 2000 mit der chinesischen Regierung vereinbarten Zahl von 500 Bären.

Ende 2008

Danke Animals Asia für die grossartige Rettung.
 

Fast acht Monate dauerte die Erholungsphase für die stoischen Überlebenden der Rettungsaktion vom März 2008. Jetzt sind sie aus ihren Käfigen in ihre neuen Unterkünfte umgezogen! Was für ein aufregender und beglückender Tag für uns alle hier in Chengdu der 19. November doch war, der Tag, an dem diese tapferen Bären ihre ersten Schritte auf festem Boden machten. 

Wir möchten Ihnen für die grosszügigen Spenden ganz herzlich danken. Wir haben diese sogleich an Animals Asia weitergeleitet wo sie dankbar entgegengenommen wurden. Der VZUT ist sogar in der Lage, dank Ihrem Herz für Tiere, umgehend einen weiteren Beitrag zu überweisen. 
Jill schrieb: Ich bin die erste, die nachfragt, wo Spenden in einer Krisensituation hin fliessen und ich kann Ihnen versichern, dass jede Spende direkt unserer Arbeit zur Rettung der Hunde und Katzen aus dem Erdbebengebiet zugute kommt: Zur Impfung gegen Tollwut, zum Aufbau von Unterkünften im Qi Meing Tierheim und zur Versorgung anderer lokaler Hilfseinrichtungen mit Futter und Medizin. Ich bin hier vor Ort und kann sicherstellen, dass Ihre Spende die verstörten Hunde und Katzen erreicht. Dieses Gebiet ist am stärksten vom Beben betroffen und die Behörden dort haben die Massentötung aller Hunde und Katzen angeordnet, auch wenn deren Besitzer noch leben. Das verschlimmert die ohnehin schon beklagenswerte Lage der Überlebenden noch mehr, die zumindest bislang in ihren Haustieren Trost finden konnten.


Kaum konnte das AAF-Team nach diesem Schock durchatmen, da passierte das Ungeheuerliche womit niemand gerechnete hatte, das Erdbeben. Jill Robinson hat sofort ihre Promo Road-Tour in den USA abgebrochen und flog eiligst zurück in die Rettungsstation. Von dort aus bemüht sie sich über die aktuelle Lage zu informieren und zu helfen wo sie nur kann. Sie schreibt, dass die  Gebäude auf der Rettungsstation mittelschwere Schäden aufweisen und deshalb als Unterkünfte für die Mitarbeitenden gesperrt wurden. Die Leute schlafen auf dem blossen Betonboden jedoch weichen sie den geretteten Bären im Rettungscenter, trotz aller Sorgen nicht von der Seite.

März 2008

Animals Asia musste in diesem Jahr einige Rückschläge hinnehmen. Einerseits ist da das unermüdliche Durchhaltevermögen von Jill Robinson und ihrem Team, welche beispielsweise erreichten, dass erneut eine ganz schlimme Bärenfarm mit 28 Bären geschlossen wurde. Andererseits muss das Team damit umgehen können, dass diese freigekauften, armen Kreaturen in einem derart desolaten Zustand waren, dass 11 von 28 entweder die Fahrt oder die ersten Tage nach ihrer Rettung nicht überlebten weil sie so geschunden und todkrank waren. Jill schreib in ihrem Bolg unter Anderem folgendes dazu:
Nichts hat uns darauf vorbereitet, was wir dann zu sehen bekamen. Die Verzweiflung und der Schmerz in den Gesichtern dieser armen Seelen werden mich immer verfolgen. Das Entsetzen, die Agonie, der wir uns gegenübersahen, als das Team vorsichtig die Käfige von den Lastwagen herunterhob. Diesen majestätischen Tieren hat man alle Hoffnung entzogen. Ein Leben ohne Würde…

Oktober 2006

Benefiz Auktion Artists for Moon Bears 2006

Heute möchte ich Ihnen von einem Highlight erzählen, an welchem ich kürzlich teilnehmen durfte. Andrea Haufe, die engagierte Tier- und Menschenschützerin, organisierte im historischen Kaufhaus von Freiburg im Breisgau, eine weitere Benefiz-Auktion „Artists for Moon Bears“.

Hundert Kunstgegenstände wurden gestiftet und zu Gunsten der Gallen-Bären versteigert. Der bei diesem Anlass erzielte Ertrag von 61.500.00 kam vollumfänglich der Bären-Rettungsstation von AAF in Chengdu zugute. Es war wieder einmal mehr bemerkenswert, wie viele Prominente sich für die Mond-Bären engagieren und die Organisation Animals Asia Foundation unterstützen. Natürlich hat es ich die Gründerin von AAF Jill Robinson nicht nehmen lassen und ist eigens zu diesem Anlass aus China angereist. Dr. Wolf aus der Sendung Tierzeit, „HundKatzeMaus“ bei VOX, lies seinen geliebten Schlapphut versteigern und erzielte damit € 300.00.

Diana Eichhorn aus der gleichen Tiersendung, agierte als Schirmherrin und durfte für ihr Engagement für Tiere, eine Ehrung von Jill Robinson entgegen nehmen. Im Weiteren haben der Gepardenmann Matto Barfuss, Barbara Rütting, Michael Schumacher, Rubens Baricello, Mario Basler, Wolfgang Joop, Uli Stein, Günter Sachs und 90 weitere Gönnerinnen und Gönner, Objekte zum Versteigern gestiftet und die Promis waren zum grossen Teil auch an der Auktion anwesend.

Mein Beitrag zur Versteigerung war ein von mir gemaltes Bild aus der 10-Serie für AAF. Es kam als Nummer 68 an die Reihe. Ich wagte kaum zu atmen und traute meinen Augen nicht, den Zuschlag mit  € 330.00 erhielt Jill Robinson. Es erfüllt mich mit Stolz wenn ich daran denke, dass ein von mir gemaltes Bild im Haus der Gründerin von Anilmals Asia Foundation hängt. Das integrierte Bärenbild stellt "Bottom" dar, eine von AAF gerettete Bärendame.

Mehr über die Benefiz Auktion 2006 können Sie auch auf der Hompage von www.animalsasia.de erfahren.

Ihre Therese Rebmann, Präsidentin VZUT Bern